Ganes

Mit Musik Tipps ist das ja immer so eine Sache. Trotzdem wage ich mich an das Experiment. Heute geht um die Ganes. Ganes besteht aus den Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen und ihrer Cousine Maria Moling. Sie kommen aus La Val und gehören zu den rund 30.000 Südtirolern, für die Ladinisch die Muttersprache ist. Gesungen wird Ladinisch. Und wer hört, wie sich hier – in Solo-Strophen ebenso wie in einem betörenden, dreistimmigen Harmoniegesang – diese romanische Sprache in Rhythmus und Melodie fügt, wie sie wellt in weichen Vokalen und kurzen, niemals scharfen Konsonanten, muss sich wundern, warum die drei die vielleicht ersten Musikerinnen sind, die aus der Wärme ihrer Heimatsprache einfühlsam einnehmend Popmusik schaffen.

Dies also mein Musik Tipp und für mich sind Ganes die Entdeckung des Jahres.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am September 17, 2012 um 8:11 am veröffentlicht und ist unter Lifestyle abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: